Die gängige Praxis

ist in solchen Fällen die Begehung des Daches unter Anseilschutz oder im Einsatz einer Hubarbeitsbühne. Bei all dem fallen in der Regel hohe Geräte- und oder Lohnkosten an.

Die Alternative

Bei der Drohne handelt es sich um einen Quadcopter. Durch seine 4 seitlich angebrachten Motoren mit horizontalen Propellern hat er ähnliche Flugeigenschaften wie ein Hubschrauber, bietet aber eine wesentlich höhere Stabilität. Der Clou der Drohne ist aus Sicht des Dachdeckers die Kombination von 2 Eigenschaften: Die eingebaute, hochauflösende Kamera mit Weitwinkellinse, die waagerecht nach vorne herausschaut, und die herausragenden Flugfähigkeiten.

Oben auf

Die Beurteilung eines Gebäudes wird heute aus vielfältigsten Gründen erforderlich; im Rahmen eines Gutachtens bei Schadensfällen, für die Gebäudeenergieberatung, Angebotserstellung, Auftragsvorbereitung, effiziente Planung von Reparaturen, Wartungen und Dachinspektionen. Im Gegensatz zu gut zugänglichen oder von außen gut einsehbaren Bereichen eines Gebäudes ist das Dach, insbesondere bei aufwendiger Dachgeometrie, deutlich schlechter zu beurteilen. Oft verhindern auch andere Gebäude, Bauteile oder in der Nähe stehende Bäume die volle Einsehbarkeit aller Bereiche. Selbst dann, wenn das Gebäude frei steht, wird oft ein Fernglas oder ein gutes Teleobjektiv benötigt, um Dachdetails genau zu betrachten. Das Einsehen von Rinnen oder Anschlussbereichen ist selbst dann nicht immer möglich. Es fehlt einfach die Perspektive von oben.

Was bedeutet das im Einsatz?

Das Bild der Kamera wird direkt auf das Display des Mobilgeräts übertragen und zeigt alles in Echtzeit. Die entsprechende App dazu kann kostenlos heruntergeladen werden. So entsteht die Möglichkeit, Filme oder Fotos aufzunehmen und auf dem Mobilgerät oder direkt auf einem USB-Stick in der Drohne zu speichern.